Golfclub Castrop Regionalligadamen schaffen sensationell den Klassenerhalt

Durch einen 4. Platz am letzten Spieltag beim GC Grevenmühle ist es den Castroper Regionalligadamen (3. höchste deutsche Spielklasse) gelungen, den  erhofften, aber vor Saisonbeginn nicht unbedingt erwarteten Klassenerhalt zu realisieren. Nach dem bereits ohnehin überraschenden Aufstieg im Vorjahr war man darauf eingestellt, auf spielstärkere Mannschaften zu treffen, die sich bereits in der Regionalliga etabliert hatten, bzw. aus der 2. Bundesliga abgestiegen waren. Nach dem Saisonfehlstart (Tabellenletzter) konnte das Team dann aber an den beiden darauffolgenden Spieltagen mit zwei 2. Plätzen den Grundstein für den Klassenerhalt legen.

In der Abschlußstabelle belegt das Castroper Team hinter dem Ligameister und Aufsteiger in die 2. Bundesliga GC Hösel (5 Siege an 5 Spieltagen = 25 Punkte) , und dem Tabellenzweiten vom G&LC Schmitzhof den 3. Platz. Beide Mannschaften kommen auf 13 Punkte. Allerdings haben die Castroper mehr Schläge über Par (399) gegenüber den Schmitzhofer Damen (341) aufzuweisen. Absteigen müssen die Teams vom GC Wasserburg-Anholt (vor dem letzten Spieltag noch Tabellenzweiter) sowie der Gastgeber des Saisonfinales, der GC Grevenmühle.

Beste Castroper Spielerin war wieder einmal Kim Treiber mit 81 Schlägen und Platz 4 in der Bruttoeinzelwertung unter den 30 teilnehmenden Mannschaftsspielerinnen. Außerdem trugen Kristina Schimann (90 Schläge) sowie Karin Langenauer und Dorothea Mosgalik (beide 91 Schläge) und Claudia Krapp (94 Schläge) zum Castroper Mannschaftsergebnis bei, das letztlich zum Klassenerhalt reichte.

Damit können sich die Castroper Golferinnen auf eine 2. Regionalligasaison in 2018 freuen. Haben sie doch eindrucksvoll bewiesen, auch in dieser Klasse bestehen zu können.

Castrop-Rauxel, den 6. August 2017

Karl-Heinz Platzek

Pressekoordinator GC Castrop