Neues Layout an A 3 und weitere Pflegemaßnamen

Nachdem die erste große Hitzeperiode des Kalenderjahres 2017 abgeebbt ist, konnten die geplanten, zusätzlichen Pflegemaßnahmen wieder aufgenommen werden. So wurde nun der recht üppig ausgewachsene Klee behandelt, was einfach bei der großen Hitze nicht möglich ist. Auch die Topdressing Aktivitäten - teilweise von Aerifizierungen mit sog. Vollspoons begleitet - wurden wieder aufgenommen. Die Grüns werden nun wieder auf 3mm geschnitten, unsere tiefste Einstellung im laufenden Kalenderjahr. Eine größere Aufgabe, die uns sicherlich noch die gesamte Saison begleiten wird, ist die Harmonisierung der Sandmengen in unseren Bunkern. Ziel ist es, möglichst einheitliche Bedingungen in allen Bunkern herzustellen. Beim Auswechseln des hier und da verbrauchten Sandes ist sicherlich in einigen Bunkern zu viel Sand eingefüllt worden, auch ist der Sand innerhalb der einzelnen Bunker nicht immer optimal verteilt. Dies gilt es nun zu optimieren

 

Speziell auf unseren Par 3 Löchern sind die Abschläge durch die häufigere Nutzung von Eisen deutlich höher strapaziert als auf anderen Tees, wo die Driver den Abschlag dominieren. Aus diesem Grund wollen wir hiermit die Bitte aussprechen, die ausgeschlagenen Divots zukünftig zu reparieren. Es werden in Kürze Gefäße angeschafft, die, mit einem Rasensamen/Sandgemisch gefüllt, zum Befüllen der Divots vorgesehen sind. Bitte benutzen Sie dieses Gemisch, um Ihr Divot auszubessern, indem Sie das ausgeschlagene Rasenstück wieder auffüllen und danach festtreten. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 

Es gibt auf unserer Anlage einige Spielbahnen, an denen der Übergang vom Rough zum Wasserhindernis in der Form unklar ist, dass man bei eintretendem Ballverlust nicht immer mit Sicherheit sagen kann, ob der Ball innerhalb oder außerhalb eines Wasserhindernisses verloren ist. Da die Form des Ballverlustes regeltechnisch für die Fortsetzung des Spiels von elementarer Bedeutung ist, hat sich der Platzausschuss dafür entschieden, versuchsweise an der Bahn A 3 die Verhältnisse klarer zu gestalten. Auf der gesamten Länge der benannten Spielbahn wurde der rechte Rand nun bis zum Wasserhindernis auf Semiroughlänge geschnitten. Es ist dadurch jetzt möglich, problemlos seinen Ball in diesem Semirough zu finden, so dass ein Verlust des Balls außerhalb des Wasserhindernisses nahezu ausgeschlossen ist.

 

Wir wünschen Ihnen wie immer ein schönes und erfolgreiches Spiel auf unserer schönen Anlage.

 

gez. für den Platzausschuss: Ulrich Moning